Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag von

9.00-18.00 Uhr

in Selbstbedienung mit der Kasse des Vertrauens

Ab 2018

von Anfang Mai bis Ende September Kugeleis an den Wochenenden (Freitag, Samstag & Sonntag)

jeweils von

14.00-18.00 Uhr

 

Hier finden Sie              uns

Landwirtschaftsbetrieb

Sandra Winter

Ernst-Schneller-Str. 62

OT Kuhschnappel

09356 St. Egidien 

 

odervRufen Sie einfach an unter

0151 548 41 557 (auch Whatsapp)

Sandra Winter, Verkauf Laden oder

0174 942 941 7 (auch Whatsapp) Benjamin Winter

Verkauf Schlachtziegen, Böcke , Zucht,- und

Schlachtkitze

direkt mailen an: Ziegenhof-Winter@freenet.de 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Interessante Links

www.stoffwechselkurgesundundvital.com

Abnehmen ohne

Jo Jo Effekt, Bodyforming, Entsäuerung, Entgiftung

 

www.Kuhschnappel.de

seite zum Dorf

 

www.anglo-nubier-ziegen.de

 

www.marienthaler-fruechtchen.de

leckere Produckte aus der 

Region

...auch an Heilig Abend und Silvester geöffnet
...auch an Heilig Abend und Silvester geöffnet
Montag bis Sonntag von 9.00 - 18.00 mit der Kasse des Vertrauens für Sie geöffnet
Montag bis Sonntag von 9.00 - 18.00mit der Kasse des Vertrauensfür Sie geöffnet

 

 Unsere Profile

Unser Landwirtschaftsbetrieb wird von meinem Ehemann und mir geführt, auch er hat ein abgeschlossenes Studium der Landwirtschaft.

Hier stellen wir uns kurz vor.

Sandra Winter, geb. 1977

Betriebsinhaber und -Leiter

Hauptarbeit: Betreuung des Hofladens, gemeinsame Eisproduktion und Schlachtung/Verarbeitung der Ziegen mit Ehemann Benjamin

Melken und alle anfallenden Büroarbeiten/Buchhaltung

 

1993 Realschulabschluss

 

1993-1996 Besuch des Wirtschaftsgymnasiums mit Abschluss Abitur- Allgemeine Hochschulreife

 

1996-1998 Studium an der "HLS", parallel Ausbildung zum Facharbeiter

 

1. Abschluss 1997 Facharbeiter für Landwirtschaft (Landwirtin)

 

2. Abschluss 1998 Staatlich geprüften Wirtschafterin für Landwirtschaft

 

1999-2001 2. Studium an der "HLS" in Zwickau mit Abschluss zur Staatlich geprüften Landwirtin 

Ausbildereignung

 

 

 

2001 erstes Kind, Arbeit im eigenen Betrieb

 

2002 zweites Kind und weiterhin Arbeit im eigenen Betrieb

 

2004 Übernahme des bisherigen Nebenerwerbsbetriebes und Umwandlung in unseren Haupterwerbsbetrieb

 

2007 Aufbau der Direktvermarktung mit Ehemann Benjamin, Einrichtung der Eisproduktion

 

2008 weitere Investition in die Vermarktung, diesmal kompletter Neubau der Fleischverarbeitung

 

2009 drittes Kind

Eu Zulassung als eingetragener Lebensmittelproduzent Milch, Eis, Fleisch

Ladenausbau 

Direktvermarktung unserer eigenen Produkte mit Eisdiele im Sommer

 

2011 viertes Kind weitere Arbeit im Betrieb

 

2014 Kauf einer Softeismaschiene, um ein weiteres Produkt ab Hof anbieten zu können

 

Unser Ziel ist es unseren Milchziegenbestand noch leistungsfähiger zu machen (Zucht) und den Absatz unserer eigenen Produkte ab Hof zu erhöhen und somit die Direktvermarktung weiter zu stabilisieren.

Benjamin Winter, geb. 1979

Ehemann, stellvertr. Betriebsleiter

Hauptarbeit: Pflanzenbau, Tierzucht, Schlachterei, Eisproduktion, Bau am Hof

 

1996 Abschluss Realschule

 

1996-1999 Ausbildung zum Facharbeiter Landwirt

 

1999-2001 Studium an der HLS Zwickau mit Abschluss

"Staatlich geprüfter Wirtschafter für Landwirtschaft"

 

2003 Prüfung Milchsachkunde für Kleinbetriebe

 

2004 gemeinsame Betriebsübernahme mit Sandra

(weiterer Werdegang, siehe Sandra)

 

Ziegenfleisch in der Küche

Wir bieten allen, die  gern wissen möchten was sie essen, qualitativ hochwertiges Fleisch von unseren eigenen Ziegen aus eigener Schlachtung. Die  Herkunft der bei uns angebotenen Produkte ist für Sie, als Verbraucher, immer  nachvollziehbar. Wir haben sicher auch das Richtige für Sie!

Liebe  Gäste, auf dieser Seite möchten wir Ihnen ein paar Anregungen geben, wie Sie  Ziegen- bzw. Zickelfleisch lecker zubereiten können. Das Fleisch ist nicht  aufwendiger oder schwieriger zu verarbeiten, wie das anderer Tiere. Ein Versuch  lohnt sich- unter Kennern ist Ziege ein echter Geheimtipp! Von Oktober bis  Ostern können Sie Ziegenfleisch als küchenfertige Bratenstücke bei uns  im Hofladen kaufen. Auf Nachfrage erhalten Sie auch ganze Tiere, soweit  vorhanden. (Lammzeit).

 

Was bezeichnet man eigentlich als  Zickelfleisch?

Zickelfleisch  stammt von Tieren, die bis zu einem Jahr alt sind, in der Regel aber bereits  nach 6 oder 8 Monaten geschlachtet werden. Das Fett der jung geschlachteten  Zickel hat einen niedrigen Schmelzpunkt und schmeckt nicht talkig. Man  unterscheidet das Fleich von Milchmastlämmern, die nicht älter als 6 Monate  sind, und von Mastlämmern, die höchstens 12 Monate alt sind. Das Fleisch der  jungen Tiere ist mild im Geschmack und läßt sich daher auf jegliche Art  zubereiten.

 

Zickelfleisch erkennt man an  seiner hellroten Fleischfarbe. Bei älteren Tieren ist das Fleisch deutlich  dunkelrot.

Eine ordentlich und  artgerecht gehaltene Ziege hat keinen aufdringlichen, arttypischen  Eigengeschmack. Es ist also nicht unbedingt erforderlich, das Fleisch mit  Buttermilch oder Rotwein vor der Zubereitung zu beizen.

 

Ältere  Ziegen

Ab einem Alter von einem Jahr  spricht man von Ziegenfleisch, wie bereits erwähnt, erkennt man das Fleisch an  seiner dunkleren Farbe. Aber auch dieses Fleisch ist vorzüglich im Geschmack, es  erinnert sogar an die feine Note von Wild. Durch die Aufnahme ausgewählter  Futermittel, wie z. B. von gutem Heu, schmeckt dieses Fleisch zudem etwas  würziger als Zickel.

 

1.Hals/  Nacken   2. Rücken   3. Keule   4. Dünnung   5. Schulter/ Bug  6.  Brust  7. Vorder- Und Hinterkeule

 

1.Hals/  Nacken:   Aus Hals und Nacken lassen sich köstliches  Ragout, herzhafter Gulasch und natürlich  deftige  Eintöpfe      zaubern. Das Halsfleisch ist aber auch  gekocht oder geschmort zu empfehlen.

2.  Rücken:  Der Zickelrücken eignet sich zum Braten, Kurzbraten,  Grillen und Schmoren. Er besteht aus Kotelett und Lendenkotelett. Daraus gewinnt  man die doppelten Koteletts und Stielkoteletts, aber auch köstliche Rollbraten.  Aus dem Rücken schneidet man ebenfalls die Chops, 2-3 cm dicke Steaks. Eine  besondere Delikatesse ist der Zickelrücken am Stück gebraten. Dann gibt es noch  das Karree oder die Krone - zwei zu einer Krone zusammengebundene  Kotelettstücke. Auf beides schwören Feinschmecker. Das Zickelfilet ist das  zarteste Stück und wird aus den ausgelösten Stücken unter dem Rücken  zubereitet.

3.  Keule: Die Keule ist ein Klassiker für Liebhaber. Sie sollte gut  abgehangen sein, denn dann ist sie mürbe und sehr zart. Sie eignet sich  besonders gut zum Braten. Es ist zu empfehlen, sie mit dem Knochen zuzubereiten:  So hält sie, besonders beim Zickel, besser zusammen und läßt sich leichter  aufschneiden. Aus der Keule gewinnt man ebenfalls die köstliche Nuss, die sehr  gut mit frischen Kräutern, wie z. B. Estragon, harmoniert. Wenn man Zickelkeule  in Scheiben schneidet, kann man sie auch als Zickelschnitzel oder Zickelsteak  zubereiten. Für Spieße und Fondue nimmt man das gewürfelte Fleisch.

4.  Dünnung:  Die Dünnung ist eines der preiswerteren Teilstücke  und eignet sich hervorragend zum Braten, Schmoren, Kochen und Grillen. Gefüllt  mit feinen Zutaten ist sie ein besonderer Gaumenkitzel. Köstlich schmeckt die  Dünnung auch als Rollbraten.

5. Schulter/  Bug:  Die Schulter, auch Bug oder Schaufel genannt, läßt sich  sehr gut schmoren und braten. Die unten gelegene Fettabdeckung sollte vor der  Zubereitung entfernt werden. Ziegenschulter kann mit und ohne Knochen zubereitet  werden. Die Schulter bietet erstklassiges Fleisch für Roll- und Schmorbraten  sowie für würzige Fleischspieße. Auch als Kochfleisch wird sie gern verwendet.  Das Fleisch gibt deftigen Gerichten, wie Gulasch, Eintopf oder auch kräftigen  Gemüsesuppen das gewisse Etwas.

6.  Brust:  Die Brust weist einen hohen Fettanteil auf und ist  ideal zum Kochen. Sie findet  z. B. Verwendung in Eintöpfen, Gulasch,  Ragouts oder Suppen. Ein bekanntes und gleichermaßen beliebtes Gericht ist  deftiger Zickel-Eintopf mit Weißkohl.

7. Vorder- und  Hinterhaxe: Die Zickelhaxe wird aus dem unteren Teil der Keule  geschnitten. Vorzüglich schmeckt sie gebraten oder geschmort und ist als Portion  für eine Person genau richtig.

 

 

 

Rezepte

 

Ziegenbraten in  Rotwein für 4 bis 6 Portionen

200g Karotten, 200 g Sellerie,  100 g Zwiebeln, 1 kg Ziegenkeule, Salz, Pfeffer, 40 g Butterschmalz, 3  Knoblauchzehen, 1 EL Tomatenmark, 2 Nelken, 1 Rosmarinzweig, 1 Lorbeerblatt, 500  ml Rotwein, 500 ml Fleischbrühe, 2 EL frisch gehackter Schnittlauch

1. Die Karotten und den  Sellerie putzen, Schälen und grob würfeln. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Das  Fleisch waschen, trockentupfen und mit Pfeffer und Salz einreiben.

2.  Butterschmalz in einem, Bräter erhitzen und das Fleisch von allen Seiten darin  anbraten. Inzwischen die Knoblauchzehen schälen und würfeln. Das Tomatenmark zum  Fleisch geben und mitrösten. Den Wein und die Brühe angießen. Den Braten  abgedeckt bei mittlerer Hitze etwa 2 bis 2,5 Stunden schmoren.

3.  Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Die Sauce durch ein Sieb  streichen und sämig einkochen. Das Fleisch in Scheiben schneiden. Mit Sauce und  den Schnittlauchröllchen servieren. Zum Ziegenbraten passen Klöse und  Rotkraut.

 

Gekochtes  Ziegenfleisch in Kräutercreme für 4 Portionen

800 g Ziegenfleisch zum  Kochen, 1 Zwiebel, 1 Bund Suppengemüse, Salz, Pfefferkörner

Für die  Kräutercreme

100 g Mayonaise, 100 g Creme  fraiche, 3 Gewürzgurken, 1 TL Kapern, 2 EL frisch gehackte Petersilie, 2 EL  frisch gehackter Schnittlauch

1. Das Fleisch waschen und in  einen Topf mit soviel Wasser geben, dass es bedeckt ist. Die Zwiebeln schälen  und würfeln. Das Suppengemüse putzen, waschen, nach Bedarf schälen und  würfeln.

2.  Die Zwiebeln mit dem Suppengemüse, Salz und Pfeffer in den Topf geben und alles  zum Kochen bringen. Das Fleisch etwa 2 Stunden sanft köcheln.

3.  Für die Kräutercreme die Mayonaise mit der Creme fraiche, den gehackten  Gewürzgurken und Kapern verrühren und die Kräuter unterheben.

4.  Das Fleisch aus der Brühe nehmen. abtropfen lassen und quer zur Faser in dünne  Scheiben schneiden. Mit der Kräutercreme und Bratkartoffeln  servieren.

 

Ziegenrollbraten  für 4 Personen

1 Ziegenrollbraten ca. 1 kg,  Pfeffer, Salz, mittelscharfer Senf, Öl, 1 große Zwiebel, 750 ml  Fleischbrühe

1.  Den Ofen auf 180°C vorheitzen. Die Zwiebel schälen und halbieren. Das Öl in  einem Bräter erhitzen.

2.  Den Ziegenrollbraten mit Salz und Pfeffer einreiben und alle Seiten mit Senf  bestreichen. Das Fleisch in das heiße Öl legen und von allen Seiten goldgelb  anbraten. Mit Fleischbrühe angießen und die Zwiebel mit zugeben.

3.  Den Rollbraten im abgedeckten Bräter in den Backofen stellen und bei 180°C etwa  2 Stunden langsam schmoren lassen. Nach der Garzeit den Rollbraten in Scheiben  schneiden. Besonders lecker schmecken dazu Schmorbohnen und  Salzkartoffeln.

Tipp: Lassen Sie den Rollbraten vor dem Aufschneiden auskühlen. Das Fleisch ist sehr zart und läßt sich im abgekühlten Zustand besser schneiden.

 

Jägerbraten aus  Ziegenfleisch für 6 Personen

Eine 1,5-2,0 kg schwere Keule,  100 g Butter, 1 mittelgroße Zwiebel, 1 mittelgroße Karotte, etwas  Sellerie, 1 Knoblauchzehe, 1 Bund  Petersilie, 3-4 Stengel frisches Basilikum (oder auch gemahlenes), 50 g  Wachholderbeeren, 50 g Rosinen (vorher in Wasser quellen lassen), 2/10 l  schwerer Rotwein, 2 Eßl. Tomatenmark, 2/10 l trockener Weißwein, Pfeffer und  Salz

1. Fleisch  waschen, abtrocknen und von den oberen Fleischhäuten befreien und bei starker  Hitze in Butter von allen Seiten golgelb anbraten.

2. Karotte,  Zwiebel, Sellerie, Knoblauch, Basilikum und Petersilie fein hacken, die  Wachholderbeeren und die gequollenen Rosinen mit unterrühren zum Schluß den Wein  zugeben und alles über das Fleisch gießen.

3. Das  Tomatenmark mit etwas Wasser verdünnen und mit dazugießen, nach Geschmack salzen  und pfeffern und bei milder Hitze (etwa 180°C/ Gas Stufe 4) ca. 2 bis 2,5  Stunden garen. Nach Bedarf etwas Wasser nachgießen.

4. Auf einem  Teller anrichten und  mit dem eigenen Saft übergießen, dazu passen Klöse  und Rotkraut.

 

 

Wir wünschen Ihnen  viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

 

 

Hmmm, lecker

Unter dieser Adresse können Sie einen Beitrag, eines unserer zufriedenen

Kunden ;-), zu einem nachgekochtem Rezept lesen.

http://www.alwins-blog.de/?p=6891

Druckversion Druckversion | Sitemap
© erstellt by Sandra Winter, Kuhschnappel